Präzision bedeutet für mich, Ressourcen an den richtigen Stellen aufzuwenden. Das richtige Mass an Weitblick, aber kein “Over-Engineering”. Hervorragende Performanz, aber keine Optimierung unwichtiger Details. Die gewinnbringendsten Produkteigenschaften, aber keine Featuritis.

Bei der Analyse von Anforderungen und Systemen ist mir Präzision besonders wichtig. Gleichzeitig ist es unrealistisch, vor dem Umsetzungsstart perfekte Anforderungen zu erarbeiten. Deshalb empfehle ich zwei Ansätze.
Zum einen das Arbeiten mit Annahmen. Solange diese explizit gemacht werden und die Auswirkungen von Fehlannahmen gering sind, ist der Nutzen grösser als das Risiko. Zum anderen empfehle ich ein agiles Vorgehen, das regelmässiges Feedback zum entwickelten Produkt und damit eine kontinuierliche Qualitätskontrolle durch Validieren von Anforderungen und Annahmen beinhaltet.